Skip directly to content

Willkommen an der Costa de la Luz!

Costa de la Luz

Die Costa de la Luz ist der westliche Teil der andalusischen Küste, der sich vom Fluss „Guadalquivir“ bis nach Tarifa, dem südlichsten Punkt Spaniens, erstreckt. Die „Küste des Lichts“ verdankt ihren Namen dem gleisenden Sonnenlicht, das vom Ocean und den weissen Sandstränden reflektiert wird. Die bekanntesten Städte an dieser Küste sind El Puerto de Santa Maria, Cadiz (Die älteste Stadt in Europa), Chiclana, Roche, Conil, Vejer, El Palmar, Caños de Meca, Barbate, Zahara de los Atunes und Tarifa.

 DIE WELLEN

Dieses wellenreiche Wunderland, etwas versteckt zwischen der Küste Portugals und Nord-Marokko gelegen, beheimatet zahlreiche gute Beachbreaks und ein paar exzellente Piont- und Reefbreaks. Der milden Temperaturen im Winter, 3000 Stunden Sonnenschein im Jahr und gute Wellen machen die Costa de la Luz zu einem der interessantesten Surfziele in Europa. Am verlässlichsten laufen die Wellen von Oktober bis März, wenn große Winterstürme im Atlantik lange und kräftige Wellen von bis zu 3 Metern Höhe erzeugen. Von April bis September sind die Wellen in der Regel kleiner, was sie perfekt für Anfänger und Fortgeschrittene macht. Die bekannesten Surfspots sind dr Beachbreak von „El Palmar“, der Reefbreak von „Canos de Meca“ und der mystische Piontbreak von „Yerbabuena“.

DAS KLIMA

Andalusien hat ein Mediterranes Kilma mit viel Sonne und wenig Regen. In den Sommermonaten herrscht eine   Termperatur von 25 bis 32 Grad. In den Wintermonaten kühlt es auf ca. 15 Grad ab und im Herbst und Frühjahr sind es meist um die 20 Grad. Am schönsten ist es in Andalusien im Frühjahr und im Herbst, wenn es schön warm ist, aber nicht zu heiß.

ANDERE AKTIVITÄTEN

Die Costa de la Luz bietet zahlreiche Sportmöglichkeiten: Tarifa ist ein Mecca für Windsurfer und Kiter, die dort fast täglich ideale Wind-Bedingungen vorfinden. Die Isla de las Palomas in Tarifa and der Golf von Cadiz verdanken ihrem kristallklaren Wasser und der artenreichen Fauna ihren Ruf als ideales Tauchrevier. Der Nationalpark von Breña o Marismas in Barbate eignet sich besonders zum Wandern, Reiten und Mountainbiken. Die Strasse von Gibraltar ist eine der wichtigsten Wanderrouten für Wale und man kann dort gut Wale und Delfine beobachten.